X

6 Fragen an David Rezman

Seit dem 01.09.2021 ist David Rezman als Produktentwickler unser neuer Ansprechpartner nach innen wie außen. Er ist die richtige Kontaktperson, wenn es darum geht, neue Trendthemen aufzuspüren, Seminarideen mit geeigneten Trainern zu gefragten Schulungen zu verwandeln und Potenziale für neue Seminarformate ausfindig zu machen.

Im folgenden Interview gibt er Antworten rund um sein neues Aufgabengebiet.

Wie wird man Produktentwickler und was sind Deine Aufgaben bei der Produktentwicklung?

Ich habe ca. 10 Jahre Erfahrung als Softwareentwickler, in denen ich mit vielen Technologien und größeren Firmen (Amazon, Samsung, Haribo…) gearbeitet habe. Da die meisten unserer angebotenen Seminare mit IT-Themen zu tun haben, ist es auf jeden Fall von Vorteil, ein breites Wissen zu haben, um Themen bewerten und mitreden zu können. Zu den wichtigsten Aufgaben gehören vor allem das Beobachten des Schulungs-/IT-Marktes, die Konzeption neuer Seminare, das Scouten und Onboarden neuer Trainer und die Trainerbetreuung. Für meinen Job als Produktentwickler befinde ich mich selbst fast ausschließlich in der O365-Umgebung und nutze hier Teams für die Kommunikation und Planner zum Organisieren meiner Aufgaben.

Wie entsteht ein neues Seminar und wie lange dauert der Entwicklungsprozess von der Planung bis zum fertigen Seminar?

Häufig werden neue Seminarthemen von Bestandstrainern an uns herangetragen. Wir prüfen dann, ob wir das Thema in den Schulungskatalog aufnehmen können. 

Der andere Weg ist, dass wir ein Thema identifiziert haben, welches wir gerne anbieten wollen. Dann gehe ich aktiv auf die Suche nach passenden Trainern, die die neuen Seminare dann auf Basis unserer Richtlinien ausarbeiten. 

Die Entwicklungsdauer ist sehr stark vom Umfang des Seminars und der ausarbeitenden Person abhängig und kann eine Woche oder auch mehrere Monate dauern.

Welches Zitat einer berühmten Person motiviert Dich? (bezogen auf Deinen Aufgabenbereich) 

“Choose a lazy person to do a hard job. Because a lazy person will find an easy way to do it.” – Bill Gates 

“Faulheit” ist zwar keine Eigenschaft, mit der man sich gerne identifiziert, die Message dahinter hat aber immer gut zu mir gepasst. Wenn ich die Aufgabe bekommen habe, 1000 Datensätze zu verarbeiten, habe ich mir immer erst Gedanken gemacht, ob ich das nicht automatisieren oder anders lösen kann, was in der Regel möglich war.   

Hast Du in Deiner kurzen Zeit bei uns schon einen inspirierenden/motivierenden „GFU-Moment“ erlebt? 

Ich finde sehr inspirierend, wie eingespielt alle bei der GFU sind und wie gut die Umsetzung funktioniert, obwohl so häufig schnelles Handeln notwendig ist (Technik während des Seminars in Präsenz oder Remote macht Probleme. Ein/e Trainer/in ist kurzfristig ausgefallen…) 

Welche Trendthemen und welche Herausforderungen siehst Du momentan in der IT-Branche? 

Cloud ist zwar kein neuer Trend, ist aber nach wie vor sehr gefragt. O365 hat eine hohe Nachfrage. 

Die Herausforderung für etablierte Schulungsanbieter wie die GFU wird es sein, die richtige Position in dem sich wandelnden Markt zu finden (Präsenz, Remote, Hybrid).

In welchen Bereich gibt es den größten Trainingsbedarf, wo werden dringend Trainer (m/w/alle) benötigt? 

Office 365 hat auf jeden Fall eine hohe Nachfrage. Ansonsten ist es sehr verteilt und wöchentlich wechselnd welche Themen nachgefragt werden. 

Neue Trainer/innen lassen sich gut über Business-Netzwerke wie Xing und LinkedIn finden. Trotzdem sind wir natürlich immer offen für neue Themenvorschläge von Trainern mit Praxiserfahrung. Über das Kontaktformular des GFU Dozenten-Portal (Im Aufbau) kann man uns gerne jederzeit Vorschläge senden. Oldschool aber auch eine gute Alternative ist die Kontaktaufnahme via ☎ 0221/828090 oder per Mail an info@gfu.net

Related Post