Programmatische Finanzen - mehr als nur KryptowährungBitcoin, Etherum, Smart Contracts, The DAO



Share on FacebookShare on Google+Tweet about this on TwitterShare on LinkedInEmail this to someonePrint this page

Der Wert einer Bitcoin stieg dieser Tage auf über $ 1.000 an, das erste Mal, dass Bitcoin seit Ende 2013 solche Höhen erreicht hat. Was ist los und was wird aus den Kryptowährungen?

Euro, US-Dollar und Franken?

1000 US-Dollar, wer hätte gedacht, dass die kleinen Bitcoins mal so viel Wert sein werden. Aber ist Bitcoin deshalb schon irgendwie so was wie eine Währung – wie Euro, US-Dollar und Franken?

Olaf Carlson-Wee, ex. CEO bei Coinbase- wohl die wichtigste Bitcoin-Firma überhauptgeht davon aus, dass Bitcoin niemals ein Währungsersatz sein kann. Er ist auch der Auffassung, dass der Vergleich mit Währungen von Anfang an hinkte.

Zunächst hört sich das ziemlich pessimistisch an. Doch eigentlich war Bitcoin nie als Währung oder Währungsersatz konzipiert. Auch mit den gängigen Währungen US-Dollar, Euro etc. lässt sich mittlerweile sehr einfach bezahlen, und zwar in jedem „Aggregatzustand“ und mit jedem denkbaren Device.

Digitales Gold?

Die Welt braucht eigentlich keine besondere digitale Währung. Doch vielleicht ist Bitcoin auch eher so etwas wie eine „prä-Währung“ so etwas wie digitales Gold?

Und siehe da – tatsächlich gibt es unzählige Spekulationen rund um Bitcoins. Der Preis steigt, weil die Leute denken, dies müsse geschehen – eine Wette auf die Zukunft.

Insbesondere der chinesische Markt ist hier sehr aktiv, wahrscheinlich weil der Yuan sehr stark reguliert ist. Der Finanzmarkt in China ist einerseits stark von staatlichen Interessen dominiert, andererseits gibt es einen riesigen, grauen Finanzmarkt, der nicht geeignet ist für halbwegs rationale Anlagestrategien.

Abstraktionsschritte: „Polychain Capital“

Doch fügen wir noch einen weiteren Abstraktionsschritt hinzu, dann wird aus digitalem Gold so etwas wie „programmatische Finanzen“.

Nur logisch, dass Wee nun bei „Polychain Capital“ mitmischt. Einer der ersten Hedgefonts, der nur in reine tokenbasierte „Werte“ investiert. 10.000.000 $ Venturecapital haben die Manager beisammen.

Doch Polychain investiert nicht nur in schon fast traditionelle Tokens wie Bitcoin sondern auch in neuere Formen wie etwa Ethereum ein verteiltes System, zur Ausführung von Smart Contracts. Ethereum nutzt die Kryptowährung Ether als Zahlungsmittel für Rechenleistung, die Teilnehmern zur Verfügung steht. Im Zusammenhang mit vielen dezentralen, rein digitalen Services entsteht so eine völlig neue Wertschöpfungskette.

„Schmiermittel“ autonomer Geschäftsprozesse

Und genau hier, als „Schmiermittel“ autonomer Geschäftsprozesse und Dienstleistungen, könnten die Kryptowährungen in Zukunft ihre Stärke ausspielen. Das Muster liefert „the DAO“, eine autonome und automatisierte Investmentfirma, deren Managementstruktur und -regeln digital und unveränderbar durch einen Smart Contract festgeschrieben und dezentral ausgeführt werden und daher ohne konventionelle Entscheidungsgremien wie einem Vorstand auskommt.

Das gesamte Drumherum der traditionellen Vertrags- und Rechteökonomie dürfte durch logische Protokolle zukünftig beeinflusst werden. Dies betrifft direkt z.B. Rechtsanwälte, Steuerberater, traditionelles Management etc.

Soweit die Theorie! Und die Praxis? Juni 2016!

Das Ethereum Projekt wurde im Juni 2016 durch einen Hack beraubt – 3,6 Millionen Einheiten des Krypto“geldes“ konnten Angreifer stehlen. Dies hat ihnen zwar nichts genützt – denn sie sitzen auf den Einheiten fest -, der ideelle Schaden ist aber enorm.

Die Angreifer konnten einen „recursive call bug“ ausnutzen, der es erlaubt, durch eine permanent wiederholte Erzeugung von Tochter-DAOs Geld aus der Mutter-Organisation abzuziehen.

Der Ethereum-Kurs, der kurz vor dem Hack auf die Rekordmarke von 21 US-Dollar geklettert war, sackte sofort auf 15$, der Wert der DAO-Aktien halbierte sich nach kurzer  Zeit. Heute, mit Datum dieses Posts, liegt Etherum bei 10,01529163 €. Es gibt derzeit eine Gesamtanzahl von 87,8 Millionen Münzen und das gehandelte Gesamtvolumen beträgt 6.835.061,9 €.

Hard geforkt

Mit Hilfe eines sog. Hard-Forks hat die Etherum Community das Problem zunächst gelöst.

Äußerst spannende Entwicklungen also, die den nächsten Schritt der Digitalisierung auf sehr fundamentalem und zugleich abstraktem Niveau markieren – warten wir mal ab!

Wahrscheinlich bringt chronischer Pessimismus gar nichts. Denn die Systeme sind in der Welt. Bedenkt man, auf was für seltsamen Maschinen und Systemen wir noch vor 10 Jahren rumgedaddelt haben, kann man davon ausgehen, dass die Kinderkrankheiten der programmatischen Finanzen bald ausgetrieben sein dürften.

Hohe Nachfrage in China: Bitcoin steigt wieder über 1.000 Dollar

Understanding The DAO Attack

Ethereum: A Next-Generation Cryptocurrency and Decentralized Application Platform

Die erste Firma ohne Menschen

DAO Whitepaper (pdf)

Nach dem DAO-Hack: Ethereum glückt der harte Fork

|